Print und eBook News und epublis heiße Dating-Spots

Freitags-Post vom 19.9.

…und täglich grüßt der Online-Händler

Hoppla, schon wieder Freitag! Eine Woche, in der mal wieder so einiges los war in der Buch- und eBook-Welt. Und zwar meldete sich diese Woche wieder einmal Authors United, die Vereinigung US-amerikanischer Autoren im Kampf gegen Amazon, zu Wort. Die Autoren, darunter Stars wie Paul Auster, James Patterson und Nora Roberts, wenden sich nun nicht mehr nur an Amazon-Chef Jeff Bezos, sondern auch an neun weitere führende Amazon-Köpfe. Ihre Forderung: Ein Ende der Sanktionen im Konditionen-Streit zwischen Amazon und den Buchverlagen. Hier ist der Brief im Original nachzulesen. Auch in Deutschland melden sich weitere Stimmen in der mittlerweile seit Monaten andauernden Krisensituation, darunter die junge Autorin Vea Kaiser, die auf Facebook ihren eigenen Appell gegen den Online-Händler postete, in dem sie fordert: “Protestieren ist viel zu wenig, nein: boykottieren!” Eine ebenso kontroverse wie spannende Diskussion zur Frage “Zerstört Amazon den Buchhandel?” lieferten sich diese Woche die Autoren Regula Venske und Stefan Weidner auf NDR Kultur. epubli-Autor Karl Olsberg hingegen findet, dass in der Buchbranche bezüglich der Amazon-Kontroverse ein “unseliges Lagerdenken um sich gegriffen habe”, ein “Schwarzweißdenken”, das die Chancen missachte, die sich für beide Seiten durch die wachsende Pluralität der Literaturwelt ergäben. In seinem sehr lesenswerten Beitrag auf Buchreport.de geht Karl Olsberg am Beispiel der Fanfiction auf diese Chancen ein.

Der Online-Händler musste übrigens jüngst per Unterlassungserklärung versprechen, sich künftig an die in Deutschland geltende Buchpreisbindung zu halten. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hatte beim Oberlandesgericht Frankfurt eine Beschwerde eingereicht, da sich Amazon in der Vergangenheit nicht an die Preisbindung gehalten hatte. Sollte sich das wiederholen, droht Amazon nun eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Euro.

Gute Nachrichten dagegen vermeldet Tolino: Der eReader wird künftig auch in den Niederlanden verkauft. Die niederländische Buchhandelskette Libris/Blz wird nicht nur in 175 Filialen, sondern auch in ihrem Onlineshop das Lesegerät von Thalia, Weltbild, Hugendubel, Club Bertelsmann und der Deutschen Telekom vertreiben. Damit erobert Tolino nach Belgien bereits das zweite Benelux-Land.

Self-Publishing und der Buchhandel

Zum Thema Self-Publishing im Buchhandel führte diese Woche der Buchreport ein interessantes Interview mit der Self-Publisherin Marah Woolf und der Buchhändlerin Martina Bergmann. Beide sind sich einig, dass selbstverlegte Bücher in der Buchhandlung eine Chance haben, wenn sie professionell gestaltet, gelayoutet und lektoriert sind und wenn sie bereits im Vorfeld für Aufmerksamkeit sorgten, sei es durch die klassischen oder die sozialen Medien. Indie-Autorin Marah Woolf betont: “Wir müssen dem Buchhandel beweisen, dass es sich lohnt unsere Bücher zu verkaufen.”

Auch für die Self-Publishing-Dienstleister spielt der Buchhandel eine zunehmend wichtige Rolle, außerdem wird die Sichtbarkeit im Netz für Self-Publisher immer relevanter. Gefragt nach den neuen Trends der Self-Publishing-Branche antwortet u.a. epubli-Geschäftsführerin Barbara Thiele auf dem Blog der Frankfurter Buchmesse: “Self-Publishing ist reif für den Massenmarkt. Autoren investieren immer häufiger in ein professionelles Lektorat und legen mehr Wert auf ansprechende Cover und tadelloses Layout. Es ist an der Zeit, Self-Publishing-Titel für die Leser noch sichtbarer zu machen. Anbieter arbeiten intensiv daran, unabhängigen Autoren die richtigen Tools an die Hand zu geben, um Metadaten zu optimieren. Um den Markt voll auszuschöpfen, ist ein weiterer entscheidender Faktor der breite Vertrieb. Es wird immer wichtiger, in allen Shops verfügbar zu sein. Dazu zählen neben den großen Plattformen wie Apple, Google, Amazon und Kobo auch Leihmodelle wie Skoobe. Der Amazon-Streit zeigt, dass man nicht nur auf einen Vertriebspartner setzen sollte. Das sehen zunehmend nicht nur Verlage, sondern auch Autoren und Leser so – und nutzen bewusst Alternativen!”

Die Buchmesse rückt näher

Die Frankfurter Buchmesse rückt immer näher, im Hause epubli wird eifrig vorbereitet und fleißig organisiert. Denn dieses Jahr sind wir gleich an drei (!) Ständen vertreten. Einen Überblick über unsere Messepräsenz haben wir hier zusammengestellt. Wie man es schafft, die Messe nicht nur gut, sondern vor allem professionell und erfolgreich zu überstehen, darüber hat Sophie Schmidt ein kleines How-to mit zehn Tipps verfasst. Dass wir mit unserem Mauerfall-Projekt “Brücken bauen. Mauern einreißen.” in Frankfurt vertreten sind (Halle 41.1, Stand B99), wissen Sie ja schon längst. Noch bis zum 30.9. können Sie übrigens für das für den Virenschleuderpreis nominierte Mauerfall-Projekt abstimmen – die Projektbetreuerinnen Deborah und Caro sowie das ganze epubli-Team freuen sich über Ihre Stimme! Und wenn Sie selbst auch eine Geschichte eingereicht haben, sollten Sie natürlich sowieso für das Projekt voten!

epubli und das erste Date

Aber natürlich hecken wir bei epubli auch noch andere Dinge aus! Zum Beispiel die Mitmach-Aktion “Erstes Date! Wohin?“, die wir zusammen mit Parship ins Leben gerufen haben. Alle Berliner sowie Berlinliebhaber sind herzlich eingeladen, ihren persönlichen Tipp fürs erste Date auf der Webseite erstes-date-wohin.de zu teilen. Damit helfen Sie nicht nur ratlosen Singles, den schönsten Ort für ihr Date zu finden, sondern sind außerdem als Autor im Buch (Print/eBook) zur Reihe vertreten! Mehr Infos finden Sie hier. Ich habe meinen persönlichen Date-Tipp natürlich schon eingereicht. Welcher das ist? Bleibt mein Geheimnis! Übrigens waren meine Kollegin Sophie und ich erst vorgestern bei unseren netten Kolleginnen von Parship in Hamburg, wo wir die weiteren Schritte des Gemeinschaftsprojekts geplant haben. Ich bin diese Woche tatsächlich viel rumgekommen, denn nach dem hohen Norden war ich gleich am nächsten Tag noch im Süden Deutschlands unterwegs, genauer: in Heilbronn, zu Besuch bei der Tageszeitung “Heilbronner Stimme”.

Und zu guter Letzt noch ein paar Buchtipps: Da wäre Carla Berlings ziemlich witziger Roman “Jesses Maria – Kirche, Kunst und andere Gemeinheiten” über die frisch geschiedene Kunstliebhaberin Maria, Henrike Schuharts Krimi “Der Fluch des Windhofs“, in dem Monsieur Lasalle auf einem abgelegenen Hof in Südfrankreich dem bizarren Mord an einem Aussteiger auf den Grund geht, und die englischen “Tales From Another Country“: Der Kurzgeschichtenband versammelt die Gewinnertexte des Schreibwettbewerbs von The Reader Berlin und BBC Travel, einer der größten Buchhandlungen weltweit.

Das war’s von mir für heut an dieser Stelle – ein schönes Wochenende und bis nächste Woche!
Ihre Leonie Langer


19.09.2014 zuletzt geändert am: 13.11.2018 • Leonie Langer
Kategorien: Aktuelles, Allgemein, Neuigkeiten,
Tags: eBook, eBook News, Freitagspost,