Self-Publishing News und Messevorfreude

Freitags-Post vom 26.9.

Liebe Schreibende und Lesende (endlich habe ich eine einigermaßen elegante Alternative zum ewigen Gender Gap gefunden, aber das nur am Rande), zum Auftakt des heutigen Wochenrückblicks mal eine Nachricht aus einem klassischen Verlag: Der Hanser-Verlag bringt mit der Hanser Box einen eigenen eBook-Subverlag an den Start. Ab dem 1. Oktober werden jeden Mittwoch kürzere Geschichten und Essays zu kleinem Preis ausschließlich digital veröffentlicht. Hanser-Verleger Jo Lendle möchte mit dem eBook-Format und der Möglichkeit des schnellen Veröffentlichens experimentieren und Autoren die Chance geben, auch während der längeren Schreibphasen für das nächste Buch zwischendurch mit einem kürzeren Text an die Öffentlichkeit zu treten. Hansers Vorstoß zeigt, dass das Konzept des Self-Publishing – schnell und in flexiblen Formaten veröffentlichen, niedrigere Preise –  allmählich auch die klassischen Verlage zum Umdenken bringt. Allerdings mit ganz schön viel Verspätung – wenn man bedenkt, dass es Self-Publishing-Anbieter wie z.B. epubli schon seit sechs Jahren gibt… In diese Richtung geht auch ein Artikel in der NZZ, der den Hanser-Verleger Lendle mit den folgenden Worten zitiert: “Der Verlag von morgen wird deshalb ein Verlag sein, den es bereits gibt: der Selbstverlag”. Darin werde der Autor selbst und seine “Autorenmarke” eine größere Rolle spielen. Das ist ja schon seit jeher epublis Konzept! Übrigens werden auch wir in diesem Zusammenhang als eine der zukunftsweisenden Self-Publishing-Dienstleister genannt.

Eine andere Art des Self-Publishing & des Lesens

Eine etwas andere Art des Self-Publishing betreibt neuerdings Karl Lagerfeld: Der 81-jährige Stardesigner bringt mit “The Karl Diary” eine eigene Zeitung heraus. Meedia.de kommentiert mit leisem Spott: “Self-Publishing mit Betonung auf Self” – denn in Karls Druckerzeugnis geht es überwiegend um ihn selbst und seine Katze Choupette. Ob das genügt, um eine ganze Zeitung zu füllen? Darüber möchte ich an dieser Stelle lieber kein Urteil fällen! Stattdessen freue ich mich über zwei andere Artikel: Den im Buchreport zum Thema “Micro Reading” von Niklas Jansen, den Gründer der Schnell-Lese-App Blinkist. Jansen erklärt, wie man durch Micro Reading – die Darbietung von Wissens in einprägsamen und leicht verdaulichen Häppchen – tatsächlich lernen kann, schneller zu lesen und zu lernen.

Mit Self-Publishing in den Buchhandel

Der zweite Artikel, der Grund zur Freude lieferte, ist der von Bestseller-Autor Karl Olsberg: Auf seinem Blog erzählt er, warum er seine Bücher nun offensiv in den Buchhandel bringen möchte. Bisher seien seine Bestseller-Romane “Würfelwelt” und “Zurück in die Würfelwelt” nur als eBooks erhältlich gewesen “und das obwohl die Kernzielgruppe der Jugendlichen häufig keinen eBook-Reader besitzt und deshalb primär gedruckte Bücher liest”, wie er schreibt. Das habe ihn schon eine ganze Weile gestört. Auch die Protestbewegung der Autoren gegen die Amazon-Politik habe ihn dazu bewegt, sich nicht mehr so sehr auf den Online-Händler zu konzentrieren, sondern “nach alternativen Vertriebswegen zu suchen” und dabei auch den stationären Buchhandel zu stärken. Besonders freut uns natürlich, dass er sich dafür für epubli als Vertriebspartner entschieden hat! Apropos Amazon: Laut der neuesten Meldungen sei der Händler im Konditionenstreit mit Bonnier zwar “gestrauchelt” (FAZ), aber “nicht eingeknickt” (Buchreport).

Buchmesse und Mauerfall

Die  Initiative “Autorinnen und Autoren für einen fairen Buchhandel”, die auch von Karl Olsberg unterstützt wird, wird übrigens auf der Frankfurter Buchmesse mit verschiedenen Aktivitäten auf ihr Anliegen aufmerksam machen, z.B. am 8. Oktober um 14.45 Uhr bis 15.30 Uhr in der Self-Publishing Area in Halle 3.1 (K61) im Rahmen der Diskussion Heute Verlagsautoren, morgen Indie-Autoren? und am 10. Oktober um 15 Uhr auf einem Podium in Halle 4.1 (B13) zum Thema “Autor/innen gegen Amazon − warum?” Vielleicht schauen Sie ja mal vorbei? An unseren epubli-Ständen in Halle 3.1 D89 (Hauptstand), 3.1 K61 (Self-Publishing Area) und Halle 4.1 B99 (zum Mauerfall-Projekt) kommen Sie aber auf jeden Fall vorbei, oder? Wir freuen uns schon sehr, Sie persönlich zu treffen! Die Messevorbereitungen laufen übrigens auf Hochtouren und meine Kollegin Victoria Schilling läuft zur Höchstform auf, denn sie plant und organisiert alles bis ins letzte Detail, von der Erstellung der Zeitpläne für unsere neun Mitarbeiter auf der Messe bis zum Besorgen von Klebeband und Cuttermesser! Hier nochmal der Überblick über unsere Messestände und Aktivitäten.

Zu unserem Mauerfall-Projekt “Brücken bauen. Mauern einreißen.” standen die Projektbetreuerinnen Caro und Deborah übrigens letzte Woche vor der Kamera – das Resultat können Sie sich hier ansehen! Für die Abstimmung zum Virenschleuderpreis hat der Endspurt begonnen: Bis zum 30.9. können Sie hier für unser Mauerfall-Projekt voten. Unsere Chancen stehen nicht schlecht, dass wir es auf die Shortlist schaffen, mit Ihrer Stimme könnte es gelingen, also helfen Sie kräftig mit! Außerdem war unsere Social Media Expertin Deborah diese Woche auf der Social Media Week, wo sie viele tolle Ideen eingesammelt hat. Halten Sie also die Augen auf, was sich da in den nächsten Wochen auf Facebook und Twitter so tun wird!

Seine erste epubli-Woche hatte unser neuer Head of Product Stephan Otterbach. Er ist für Barbara Thiele gekommen, die ja jetzt unsere neue Geschäftsführerin ist, und kümmert sich künftig zusammen mit Katja Lohmann und dem IT-Team um tolle neue Features und darum, dass unser Service weiterhin so einfach zu bedienen ist. Im Namen der ganzen epubli-Mannschaft sage ich hier noch einmal: Herzlichen willkommen, Stephan! Markus Neuschäfer gab gestern im Webinar in Kooperation mit der Schule des Schreibens einen Überblick über die besten Wege, das eigene Buch per Self-Publishing zu veröffentlichen. Wenn Sie auch einmal teilnehmen möchten: Das nächste kostenlose Webinar findet am 14.10. statt.

Neues aus dem Self-Publishing-Bücherregal

Auch die neuesten Buchtipps dürfen diese Woche natürlich nicht fehlen: Da wäre Tess Armgards Medizin-Thriller “Finaltherapie” um die junge Ärztin Sarah Benrath, die feststellt, dass der mysteriöse Krankheitsfall einer kleinen Patientin etwas mit dem Tod ihres Freundes Mark zu tun haben könnte. In “Blühender Beton”, einem Roman, der in Bremen spielt – aber genauso gut in jede andere Stadt mit akuter Wohnungsnot passt – erzählt  Steffen Geiger die Geschichte eines Fotografen, der sich durch das Leben mogelt, einer vom Erfolg verwöhnten Maklerin und einem heruntergekommenen Handwerker. Es geht um Wohnungsnot, Träume, Erfolgswahn, Liebe und eine Tragödie, mit der keiner der Protagonisten gerechnet hätte. Der Journalist Christer von Lindequist setzt sich in “Deutscher sein” mit spannenden Fragen wie “Was ist der Unterschied zwischen Nationalismus und Patriotismus?” und “Ist Patriotismus in Deutschland möglich?” auseinander. Wo wir gerade bei den Journalisten sind: Gleich drei Zeitungen haben in den letzten Wochen eBooks mit epubli veröffentlicht. Die Mittelbayerische Zeitung (hier zu den eBooks) erklärt in dem Artikel “Jetzt ist Schluss mit dem Zettelsalat“, warum sie sich für die digitale Aufbereitung ihrer Inhalte entschieden hat. Auch die Rhein-Zeitung “setzt künftig verstärkt auf die Zweitverwertung von Inhalten mit Hilfe von eBooks”, wie sie auf kress.de schreibt, wo auch ihr eBook “Promis sind Menschen” vorgestellt wird. Für die eBook-Ausgabe des “Festspielkuriers” des Nordbayerischen Kuriers hat die Journalistin Anke Gröner einen Artikel beigesteuert, den man nun auf ihrem Blog lesen kann. Ganz frisch ist auch das eBook “Neuling mischt die Liga auf” erschienen, in dem die Sportredaktion des Nordbayerischen Kuriers den Eishockeyverein und Aufsteiger EHC Bayreuth würdigt – mit Spielerporträts, den schönsten Momenten der Saison, Statistiken und über 250 Fotos.

Und in dem Buch “Meine Freiheit” erzählen die beiden Journalistinnen Maren Martell und Kathrin Höhne anlässlich des 25-jährigen Mauerfall-Jubiläums 25 Geschichten von verschiedenen Menschen in der gesamten Republik. Dafür sind die beiden quer durch Deutschland gereist, sie trafen unter anderem den Politiker Kurt Biedenkopf, den Bürgerrechtler und Fernsehjournalisten Siegbert Schefke und den Frontsänger der Prinzen, Sebastian Krumbiegel. Übrigens werden die Autorinnen ihr Buch auch auf der Buchmesse vorstellen, und zwar am Mittwoch, den 8.10. um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr an unserem Mauerfall-Stand in Halle 4.1, Stand B99. 

Der nächste Freitags-Post folgt wegen des Feiertags am 3. Oktober und der Buchmesse in der Woche darauf erst wieder am 10. Oktober. Vielleicht sehe ich den einen oder anderen von Ihnen in Frankfurt? Das würde mich freuen! In diesem Sinne – bis bald!

Leonie Langer


26.09.2014 zuletzt geändert am: 13.11.2018 • Leonie Langer
Kategorien: Aktuelles, Neuigkeiten,
Tags: eBook, eBook News, Freitagspost, self-publishing, selfpublishing news,