Wie man mit Sketchnotes ein Buch plottet - Teil 1

Was sind Sketchnotes?

sketchnoteDer Begriff Sketchnotes setzt sich aus den übersetzten Worten Skizze und Notizen zusammen. Und genauso funktioniert es auch: Anstatt Ihrer linear aufgeführten Listen und Notizen visualisieren Sie Ihre Gedanken mithilfe einer Mischung aus Worten, Bildern und frei gestaltbaren Strukturen. Verbinden Sie diese drei Elemente, so können Sie komplexe wie auch einfache Ideen Ihrer Geschichte übersichtlich und klar darstellen. Zudem lässt Ihnen die Idee vom Sketchnoting alle kreativen Freiheiten, denn Sie sind nicht an eine linear strukturierte Liste gebunden.

Was bedeutet “Plotten”?

“Plotten” hört sich ja schön und gut an, doch welchen Sinn hat das Ganze? Und was bedeutet es eigentlich? Wenn Sie in Ihrem Duden nachsehen, wird dieses Wort in zwei verschiedenen Bereichen definiert. Während in den Literaturwissenschaften von dem “Handlungsgerüst” eines Textes oder einer Geschichte die Rede ist, wird im Bereich der EDV von einer “grafischen Darstellung” mithilfe eines digitalen Zeichengerätes gesprochen.

Wir widmen uns in unserem ersten Artikel zu diesem spannenden Thema zunächst der literaturwissenschaftlichen Definition des Plottens und fragen uns in diesem Zuge, welche Vor- und Nachteile ein Plot mit sich bringt.

“Einfacher Schreiben durch Plotten mit Sketchnotes!”
Diesen Satz twittern twitter icon

Was nützt es Ihnen vor dem Schreiben zu plotten?

Vorteile des Plottens

  • Ihre Geschichte erhält von Beginn an eine Struktur. Sobald Ihr Gerüst steht, fällt Ihnen das Schreiben Ihres Romans um einiges leichter.
  • Ihre Leser verstehen Ihre Geschichte besser und einfacher, da wichtige Stationen beim Schreiben nicht vergessen werden und Gedankensprünge meist vermieden werden.
  • Sie behalten während des Schreibens den Überblick über den Fortschritt und die voraussichtliche Länge Ihres Romanes.
  • Sie können auf Zwischenstationen hinarbeiten, die Sie mit Ihrem Plot zuvor festgelegt haben.
  • Eine gute Vorbereitung ist immer eine gute Zeitinvestition.
  • Sie müssen nicht immer das Ende im Hinterkopf bewahren, sondern können sich auf die einzelnen Etappen konzentrieren und diese noch intensiver ausarbeiten. Die Last des ganzen Buches wird somit aufgeteilt und lässt den Abschnitten noch mehr Freiraum für Ihre Kreativität.

Nachteile des Plottens und Lösungsvorschläge

  • Manchen Autoren sind die Strukturen zu eng. Sie fühlen sich in Ihrer Kreativität eingeschränkt.
    Lösung: Jeder kann die Ausführlichkeit seines Plots selbst festlegen. Legen Sie nur eine grobe Struktur fest, falls Sie viel Freiraum beim Schreiben benötigen. Ein sehr detaillierter Plot eignet sich vor allem für eine bereits ausgereifte Geschichte. Nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie in sich, um herauszufinden, welchen Umfang Ihr Plot annehmen soll.
  • Viele Autoren möchten ohne jegliche Vorgaben schreiben.
    Lösung: Es ist Ihr Plot. Passen Sie ihn jederzeit an, wenn sich in Ihnen und/oder in Ihrer Geschichte etwas ändert.
  • Die Geschichte kann sich nicht frei entfalten.
    Lösung: Sie können einen Ihren zuvor angefertigten Plot für das Schreiben komplett zur Seite legen und missachten. Falls Sie einmal eine Schreibblockade bekommen, können Sie jedoch darauf zurückgreifen, um durch Ihre anfänglichen Gedanken neue Inspirationen zu erhalten.
  • Es besteht die Gefahr, dass die Geschichte langweilig und leblos wird, weil sich ein Autor nur von einer Station zu nächsten hangelt.
    Lösung: Bleiben Sie sowohl mit als auch ohne Plot selbstkritisch. Sobald Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihr Plot um die Lebhaftigkeit Ihres Romanes bringt, legen Sie ihn weg. Versuchen Sie in den kommenden Tagen neue Inspirationsquellen zu finden und ganz frei zu schreiben.

Letztendlich soll ein Plot Ihnen eine Hilfestellung bieten und keinesfalls Ihre Kreativität einschränken. Vermeiden Sie starre Strukturen: Die Länge Ihres Plots kann frei nach Ihrem Belieben variieren und die einzelnen Stationen können stets verändert und angepasst werden. Wie Sie Ihren Plot einfach und effektiv visualisieren können, erfahren Sie in unserem zweiten Blogbeitrag zum Thema Plotten.

 

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefallen Ihnen vielleicht auch diese Blogbeiträge: 5 Tipps für das Plotten mit Sketchnotes – Teil 2 und So nutzen Sie Ihre Sketchnotes für Ihr Buch – Teil 3.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren auf Facebook, Twitter und in unserem Newsletter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?

Text: Isabelle Knapp


14.04.2016 zuletzt geändert am: 03.01.2019 • epubli
Kategorien: Inspiration, Schreibtipps,
Tags: Plotten, Schreibprozess, Sketchnotes,