6 Tipps für Buchrezensionen

Die Welt des Internets verändert sich ständig und bietet Autoren immer wieder neue Wege, Ihr Buch zu vermarkten. Trotz des stetigen Wandels wird sich eins jedoch nie ändern: Die wohl effektivste Art und Weise, ein Buch bekannt zu machen, ist Mund-zu-Mund-Propaganda durch Nutzung von Buchrezensionen.

Wir haben für Sie sechs Tipps zusammengestellt, wie Sie Rezensionen effektiv für Ihre Buchvermarktung nutzen, Online-Multiplikatoren identifizieren und mit ihnen kooperieren können.

“6 Tipps für Buchrezensionen”
Diesen Satz twittern twitter icon

Was sind Multiplikatoren und warum sind sie so wichtig?

Als Multiplikatoren oder Meinungsführer werden Menschen bezeichnet, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit oder ihres stark ausgeprägten Interesses sehr gut über spezielle Themen informiert sind und sich regelmäßig zu diesen äußern. Aufgrund ihrer guten Vernetzung wirken Multiplikatoren stark auf die öffentliche Meinung und können so auch Kaufentscheidungen beeinflussen. Buchkritiker können beispielsweise als Meinungsführer fungieren. Ihre Bemühungen, Rezensionen einzusammeln, sollten sich daher auf diese Multiplikatoren konzentrieren. Mit einer guten Rezension eines meinungsführenden Buchkritikers können Sie hunderte bis tausende von potentiellen Lesern erreichen.

Wo und wie finden Sie Buchkritiker?

Meinungsführer im Literaturbereich können Sie unter den Amazon-Top-Rezensenten, in der Blogszene, in Facebook-Gruppen, auf Literaturforen wie Lovelybooks und Literaturcafé, auf BloggDeinBuch und bei Twitter finden. Achten Sie dabei auf die Häufigkeit und Qualität der Beiträge und Rezensionen als auch auf die Anzahl der Kommentare, Retweets bzw. Reblogs, Twitter-Follower und Facebook-Fans Ihres Buchkritikers. Diese Zahlen geben Ihnen Auskunft darüber, ob derjenige wirklich Gehör findet, Diskussionen anregt und Meinungen beeinflusst oder eher ein Einzelgänger ist. Wir haben für Sie eine Übersicht mit erfolgreichen Buch-Blogs zum kostenlosen Download zusammengestellt.

Welche Inhalte können Sie über Buchkritiker verbreiten?

Versuchen Sie Buchkritiker dazu zu motivieren, Ihre Leseproben zu verbreiten. Das Gewinnspiel auf Ihrer Homepage wird durch ihre Teilnahme bekannter. Oder Sie bitten sie, eine Rezension Ihres Buches zu schreiben. Rezensionen ersetzen in der Welt des Internets die persönliche Kaufempfehlung von Freunden oder des Buchhändlers. Sie sollten daher im Fokus Ihrer Online Marketing-Aktionen stehen.

Wie bitten Sie jemanden um eine Rezension?

Wichtig ist, dass Ihr Anschreiben klar formuliert ist und Sie sich Ihrem Gegenüber höflich und respektvoll verhalten. Ihr Anschreiben sollte folgende Elemente enthalten:

  • Begrüßung – Sprechen Sie Blogger, die unter einem Pseudonym schreiben, mit ihrem echten Namen an. Damit zeigen Sie, dass Sie sich intensiv mit ihnen und ihrem Blog auseinandergesetzt haben.
  • Einleitung – Ein individueller Aufhänger bringt das Anschreiben auf eine persönliche Ebene. Sie könnten zum Beispiel erwähnen, welche der bereits veröffentlichten Rezensionen Ihr Favorit ist.
  • Über Sie – Stellen Sie sich und Ihre Bücher kurz vor.
  • Ihr Anliegen – Fragen Sie nach einer Rezension direkt, aber nicht zu fordernd. Sie werden nicht der einzige Autor sein, der eine Buchrezension erbittet. Sie sollten daher versuchen, Ihr Buch schon im Anschreiben gut zu verkaufen und dem potentiellen Rezensenten schmackhaft zu machen. Vergessen Sie nicht, eine Leseprobe als PDF anzuhängen, die einen Link zu Ihrer Publikation enthält, und anzubieten, ein kostenloses Rezensionsexemplar zukommen zu lassen.
  • Ihr Angebot – Im besten Fall können Sie für Ihren potentiellen Rezensenten auch etwas tun. Dies kann beispielsweise ein Gastbeitrag für seinen Blog sein oder weitere Exemplare Ihres Buches für eine Verlosung an seine Fans. Die natürlichste Gegenleistung ist eine Rezension von einem seiner Bücher, die Sie bereits verfasst haben oder verfassen werden.
  • Verabschiedung – Danken Sie dem Blogger bereits im Voraus.

Vergessen Sie Ihre Kontaktdaten nicht, denn vielleicht postet Ihr Blogger seine Rezension auch auf Ihrer Facebook-Fanpage.

Sie haben eine Rezension – und nun?

Bedanken Sie sich noch einmal, sobald Sie eine Rezension erhalten haben, auch wenn sie nicht so positiv ist wie Sie erwartet haben. Der Blogger hat sich die Zeit genommen, Ihr Buch zu lesen und die Rezension zu verfassen. Niemals sollten Sie anfangen über negative Rezensionen zu diskutieren. Dies würde im schlimmsten Fall zu einer ganzen Lawine von Beleidigungen führen und lässt Sie als nicht-kritikfähig erscheinen. Lernen Sie zu akzeptieren, dass jeder einen anderen Geschmack hat. Eine gute Hilfestellung finden Sie auf dem englischsprachigen Blog 30daybooks.com.

Verbreiten Sie Ihre positiven Rezensionen über all Ihre Social Media-Auftritte. Veröffentlichen Sie diese auf Ihrem Blog sowie Ihrer Homepage. Bieten Sie Ihrem Rezensenten Möglichkeiten, Gehör zu finden. Folgen Sie ihm auf Twitter und Facebook und teilen Sie die Posts des Bloggers. Auf diese Weise können Sie ihm etwas zurückgeben.

Bauen Sie sich auf diese Weise nach und nach ein Netzwerk auf. Das ist manchmal anstrengend und zeitintensiv, aber auf lange Sicht werden Sie davon profitieren.

“So schreiben Sie eine gute Buchrezension”
Diesen Satz twittern twitter icon

Wie können Sie eine gute Buchrezension schreiben?

Wenn Sie als leidenschaftlicher Literaturfan selbst einmal eine Buchrezension schreiben wollen, sollten Sie einige Dinge beachten. Fragen Sie sich zuerst, wo Sie Ihre Buchkritik veröffentlichen möchten. Um eine Buchrezension schreiben zu können, benötigen Sie nicht zwingend einen eigenen Blog. Alle gängigen Online-Shops verfügen über Kommentar- oder Bewertungsfunktionen. Auch dort können Sie Ihre Rezension veröffentlichen und gegebenenfalls sogar Punkte bzw. Sterne o. Ä. vergeben.

Am wichtigsten bei jeder Buchrezension ist Ihre ehrliche, eigene Meinung. Andere Leser sollen anhand Ihrer Rezension das vorgestellte Buch beurteilen können – Ist dies das richtige Buch für mich? Lohnt sich der Kauf dieses Buches? Es hilft niemanden, wenn Sie das zu rezensierende Werk beschönigen, nur um nicht beim Autor in Missgunst zu fallen. Meinungen sind subjektiv und daher niemals falsch. Damit Sie eine gute Buchrezension schreiben, sollten Sie weiterhin auf einen roten Faden in Ihren Ausführungen achten. Es gibt zwar keinen vorgeschriebenen Aufbau für Rezensionen, jedoch beginnen diese meist mit einer kurzen Inhaltsangabe des Buches. Wichtig ist hierbei, nicht zu viel von der Geschichte zu verraten und insbesondere Schlüsselszenen nicht preiszugeben, um die Spannung für den Leser zu erhalten. Anschließend können Sie in Ihre Buchrezension schreiben, welche Charaktere und Kapitel Ihnen am besten bzw. am schlechtesten gefallen haben. Mochten Sie die Geschichte und den Schreibstil? Konnten Sie das Buch vor lauter Spannung nicht mehr aus den Händen legen oder war das Lesen eine Qual? Sind Titel und Buchcover Ihrer Meinung nach ansprechend gestaltet und spiegeln den Inhalt des Buches wider? Begründen Sie Ihre Aussagen. Abschließend können Sie eine Kaufempfehlung aussprechen. Für welche Zielgruppe ist das Buch besonders interessant? Vereinfachen Sie den Kaufprozess für die Leser, indem Sie direkt zu einem Online-Shop verlinken, wenn Sie die Buchrezension auf Ihrem eigenen Blog schreiben. Sollten Sie das zu rezensierende Werk selbst bestellt und nicht direkt von einem Autor erhalten haben, beachten Sie, dass Lieferzeiten und Bewertungen des Shops nicht Teil der Rezension sind. Diese sollte sich nur auf das Buch und dessen Inhalt beschränken.

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefällt Ihnen vielleicht auch dieser Blogbeitrag: 5 Tipps: So werden Blogger auf Sie aufmerksam.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?


13.03.2013 zuletzt geändert am: 21.06.2018 • epubli
Kategorien: Online Marketing, Social Media, vermarkten,
Tags: Buchrezension, Marketing, Rezension,